Aktuelles

  • Josef Cadruvi
    neues Ehrenmitglied

    Anlässlich der Generalversammlung vom 27. Oktober 2019 hat der Männerchor Ligia Grischa Josef Cadruvi aus Schluein zum Ehrenmitglied ernannt. Sep ist seit 40 Jahren ein begeisterter und zuverlässiger Sänger im Chor und war unter anderem auch Vizepräsident und Präsident der Ligia Grischa. Wir danken Sep für seinen grossen Einsatz und gratulieren herzlich zur Ehrenmitgliedschaft.

    Artikel La Quotidiana

Singen im Männerchor Ligia Grischa

Das Gesangsjahr 2019/20 hat mit der Generalversammlung am Sonntag, 27. Oktober 2019 begonnen. Unser Direktor Christoph Cajöri hat ein interessantes Programm vorbereitet, welches am Jahreskonzert im Mai 2020 präsentiert wird. Wer Freude am Männerchorgesang hat, ist in unserem Chor herzlich willkommen. Für weitere Auskünfte steht der Präsident Aurelio Casanova (Telefon 076 585 41 20) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf neue Kräfte in unseren Reihen.

zum Projekt

Der Chor

  • Zu den Anfängen

    Der Männerchor Ligia Grischa wurde 1852 auf Anregung von Pfarrer Gion Martin Darms aus Flond gegründet, der damals die evangelische Pfarrei Castrisch betreute. Die ersten Satzungen des Chors wurden am 6. Februar 1853 in Sagogn von 24 Mitgliedern aus den Gemeinden Castrisch, Duin, Flims, Flond, Ilanz, Luven, Pitasch, Riein, Sagogn, Schnaus, Sevgein und Valendas, also aus dem reformierten Teil der Gruob, unterschrieben. Im ersten Vierteljahrhundert setzte sich der Chor fast ausschliesslich aus Sängern aus den genannten Gemeinden zusammen. Ab dem zweiten Jahr kamen auch Sänger aus Trin hinzu. Der Chor wurde mit dem Ziel gegründet, den romanischen Männergesang zu fördern und bei den kantonalen und eidgenössischen Gesangsfesten zu vertreten. Dies hat die Ligia Grischa, wie der Chor gewöhnlich genannt wird, auch regelmässig seit ihrer Gründung gemacht. Das erste eidgenössische Gesangsfest, an welchem die Ligia Grischa teilnahm, war jenes von 1862 in Chur, das vorerst letzte fand 2015 in Meiringen statt.

  • Werdegang

    Während der ersten Jahre seines Bestehens musste der Chor vor allem mit Organisationsproblemen kämpfen: wo, wann und wie Singübungen mit Sängern absolvieren, die weit herum zerstreut wohnten. In jener Zeit war es nämlich ein schwieriges Unterfangen, Sänger aus einer so weitläufigen Gegend zu versammeln. Diese Schwierigkeit blieb lange Zeit bestehen. Erst mit der Eröffnung der Bahnlinien Chur-Ilanz 1903 und Ilanz-Disentis 1912 wurde es für die Mitglieder aus entfernteren Orten merklich leichter, sich zu den Singübungen in Ilanz zu begeben. Seit die meisten Sänger ein eigenes Auto besitzen, ist die Anreise noch viel einfacher geworden. In den ersten sieben Jahrzehnten wurde der Männerchor Ligia Grischa von Laien, in der Regel von Lehrern, dirigiert. Erst seit 1924 steht er unter der Leitung von Berufsmusikern. Auf Robert Cantieni, den Komponisten des berühmten Lieds "Chara Lingua da la mamma", folgten Hans Lavater aus Zürich, Walter Aeschbacher aus Bern/Basel, Ernst Schweri aus Chur, Gion Giusep Derungs aus Surcasti/Chur und Peter Appenzeller aus Feldmeilen. Unter all diesen professionellen Dirigenten errang der Chor viele grosse Erfolge in Konzerten und bei Gesangsfesten auf Bundes-, Kantons- oder Bezirksebene.

  • Gegenwart

    Heute singt der Chor unter der Leitung von Christoph Cajöri, der in Thusis aufgewachsen ist und in Fislisbach wohnt. Die Ligia Grischa gibt ihren Mitgliedern die Möglichkeit, über die traditionellen romanischen Lieder hinaus auch anspruchsvollere Musikwerke, die nicht in jedem Dorfchor gesungen werden können, zu erlernen und bei Jahreskonzerten oder bei eventuellen speziellen Anlässen vorzutragen. Nachfolgend ein kurzer Rückblick auf die Konzerte der letzten Jahre.

    2019: Konzerte in Zillis und Ilanz – «Dalla Russia a Maton – ed anavos» – mit Kompositionen von Tumasch und Benedetg Dolf sowie diversen Werken aus der Russisch-Orthodoxen Liturgie; Mitwirkung Johanna Baer, Harfe – PDF Konzert 2019

    2019: Gemeinsames Konzert mit dem Chor Pro Arte im Münster zu Bern mit Kompositionen von Benedetg e Tumasch Dolf und aus der Russisch-Orthodoxen Liturgie – PDF Konzert Bern 2019

    2018: Konzerte in Breil/Brigels und Ilanz - «Romontsch – Romatic» mit Werken von Benedetg Dolf, Gion Giusep Derungs, Franz Schubert, Edvard Grieg und Jean Sibelius; Mitwirkung Pawel Mazurkiewicz, Klavier – PDF Konzert 2018

    2018: Teilnahme am kantonalen Gesangsfest Rezia Cantat in Chiavenna – Prädikat «Ausgezeichnet»

    2017: Galakonzert anlässlich des Bezirksgesangsfest der Surselva in Faler gemeinsam mit Cantus Firmus – Werke von Gion Giusep Derungs, Gion Antoni Derungs, Joseph Bovet, Flavio Bundi, Hans Lavater, Kurt Weill, Tumasch Dolf und Gion Balzer Casanova – PDF Galakonzert 2017 Falera

    2017: Teilnahme am Bezirksgesangsfest der Surselva in Falera – Prädikat «Ausgezeichnet»

    2017: Konzert im KKL Luzern – «Grischun cunter Malaria» gemeinsam mit Cantus Firmus und Incantanti – PDF Konzert KKL 2017

    2016: Konzerte in Chur und Ilanz - «Rheinberger plus...» – Messe en B-dur op. 172 von Josef Gabriel Rheinberger mit Begleitung der Kammerphilharmonie Graubünden, sowie Werken von Hans Lavater, Luigi Cherubini, Gion Balzer Casanova, Gioacchino Rossini und Flavio Bundi

    Jeder, der Freude am Gesang hat und bereit ist, an den 15 bis 20 Gesangsproben pro Jahr regelmässig teilzunehmen, ist im Männerchor Ligia Grischa herzlich willkommen. Die Gesangsproben finden normalerweise von Ende Oktober bis Mitte Mai in der Aula der Schulanlage Ilanz an Sonntagabenden von 19:00 bis 22:00 statt.

Die Direktion

  • Aktueller Direktor

  • Christoph Cajöri ist in Thusis (Graubünden) geboren und aufgewachsen. Nach der Matura absolvierte er zunächst ein Cellostudium, das er mit dem Lehr- und Konzertdiplom an der Musikhochschule Zürich abschloss. Daneben bildete er sich in Sologesang, Chor- und Orchesterleitung aus. Mit verschiedenen werkspezifischen Studien bei bekannten Dirigenten (u.a. Bernard Haitink und Sir Colin Davis) ergänzte er seine Ausbildung.

  • Von 1984 bis 1988 war er Dirigent von Chor und Orchester der Universität Basel. Zwischen 1989 und 1999 leitete Christoph Cajöri das damalige Bündner Kammerorchester, die heutige Kammerphilharmonie Graubünden. 1993 übernahm er als Nachfolger von André Charlet die Leitung der Basler Liedertafel, die er nach 12 erfolgreichen Jahren im Frühjahr 2005 wieder abgegeben hat. Heute dirigiert er - neben dem Chor viril Ligia Grischa - das Ensemble Cant'animato und den Konzertchor Pro Arte Bern.

  • Höhepunkte in seiner Tätigkeit sind jeweils die Konzerte mit den führenden Schweizer Sinfonieorchestern (Tonhalleorchester Zürich, Sinfonieorchester Basel, Berner Sinfonieorchester, basel sinfonietta etc.) in den grossen Kirchen und Konzertsälen der Schweiz. Von 1999 bis 2008 war Christoph Cajöri bei Schweizer Radio DRS als Redaktor für Chormusik tätig. Und ausserdem tingelt er ab Frühjahr 2017 mit «Kreislereien», einem eigenen Chanson-Programm mit Liedern von Georg Kreisler, durch die Schweiz (Premiere am 17. Februar 2017 in Falera).

Die Ehrendirigenten

  • Peter Appenzeller 1999 – 2012

  • Gion Giusep Derungs 1985 – 1998

  • Ernst Schweri 1969 – 1984

  • Walter Aeschbacher 1944 – 1968

  • Hans Lavatar 1932 – 1943

  • Gion Martin Darms 1855 – 1888

Die Mitglieder

  • Der Vorstand

    Aurelio Casanova, Präsident
    Gabriel Derungs, Vizepräsident
    Christoph Cajöri, Dirigent
    Rudolf Bearth, Vizedirigent
    Mathias Pfister, Aktual
    Curdin Cadonau, Kassier
    Gieri Cavigelli, Archivar/Bibliotekar
    Jakob Niedermann, Beisitzer
    Christian Casanova, Beisitzer

Die aktuellen Sänger

1. Tenor
  • Gieri Pfister (Chur)
    Aluis Caviezel (Laax)
    Othmar Schaniel (Flem-Dorf)
    Roland Maron (Chur)
    Fridolin Caviezel (Laax)
    Carli Collenberg (Cumbel)
    Flavio Murer (Disentis)
    Reto Bearth (Rabius)
    Walter Schenker (Bonaduz)
    Ruedi Schneider (Cumpadials)
    Werner Schmed (Disentis)
    Werner Curschellas (Rhäzüns)
    Damian Cadalbert (Sevgein)
    Rumetg Cathomen (Falera)
    Meinrad Livers (Trun)
    Marcus Cathomen (Brigels)
    Augustin Beeli (Sagogn)
2. Tenor
  • Rudolf Bearth (Ilanz)
    Gaudenz Feltscher (Trin)
    Erwin Ardüser (Laax)
    Aurelio Casanova (Ilanz)
    Gieri Cavigelli (Disentis)
    Norbert Carigiet (Ilanz)
    Gabriel Derungs (Ilanz)
    Mathias Pfister (Chur)
    Conrad Derungs (Laax)
    Marcus Walder (Sevgein)
    Peider Andri Parli (Chur)
    David Tiri (Trun)
    Rüdiger Deering (Alvaneu)
    Andreas Cadonau (Waltensburg)
    Meinrad Schmed (Brigels)
    Rinaldo Pfister (Trun)
    Beat Manetsch (Flond)
    Mattiu Cathomen (Tamins)
1. Bass
  • Andreas Pfister (Brigels)
    Josef Cadruvi (Schluein)
    Christian Coray (Laax)
    Jakob Niedermann (Ems)
    Rudolf Steinhauser (Sagogn)
    Edwin Huonder (Rabius)
    Jürg Feltscher (Trin)
    Venanzi Caduff (Tavanasa)
    Curdin Cadonau (Waltensburg)
    Rainer Künzle (Chur)
    Norbert Cavegn (Bonaduz)
    Bruno Bundi (Waltensburg)
    Wendelin Cajochen (Ilanz)
    Sino Hunger (Waltensburg)
    Martin Gabriel (Ilanz)
    Robert Veraguth (Waltensburg)
    Vitus Camenisch (Ladir)
    Urban Maissen (Ilanz)
    Jan-Andrea Bernhard (Ilanz)
    Peter Falkenreck (Ladir)
    Fadri Beeli (Sagogn)
    Magnus Petschen (Trun)
2. Bass
  • Felix Jörimann (Tamins)
    Alfons Cabrin (Falera)
    Ewald Vinzens (Ruschein)
    Christian Casanova (Rueun)
    Linus Casutt (Falera)
    Gaudenz Coray (Laax)
    Gion Cavelti (Sagogn)
    Gliezi Cavelti (Laax)
    Walter Candrian (Sagogn)
    Carli Arpagaus (Laax)
    Urs Probst (Disentis)
    Wendelin Casutt (Falera)
    Sebastian Boss (Flem-Dorf)
    Andreas Pfister (Ilanz)
    Martin Ackermann (Siat)

Die Projekte

Jahreskonzerte 2020

Die Jahreskonzerte 2020 der Ligia Grischa mit dem Thema Komponierende Dirigenten – dirigierende Komponisten finden am 16. und 17. Mai 2020 statt.

Es werden Werke von Robert Cantieni, Hans Lavater, Walter Aeschbacher, Ernst Schweri, Gion Giusep Derungs, Peter Appenzeller, Rudolf Bearth und Christoph Cajöri aufgeführt.

Probeplan 2019/20

Tonträger

Kontakt

Möchstest du Mitglieder werden?
Oder hast du eine Frage?
Wir freuen uns über jeden Kontakt.
Herzlichen Dank unseren Sponsoren